Depression, wie kann ich wieder die Freude am Leben gewinnen?

Depression und depressive Verstimmungen

Jeder kennt Phasen der Niedergeschlagenheit, in denen es nichts gibt, worauf man sich freut und alles Grau in Grau erscheint. Umgangssprachlich werden solche Schwankungen unseres Befindens häufig als Depression bezeichnet. Doch eine „echte“ Depression im medizinischen Sinn ist etwas anderes als ein vorübergehendes Stimmungstief. Es ist eine ernste Erkrankung, die das Denken, Fühlen und Handeln beeinflusst, mit Störungen von Körperfunktionen einhergeht und erhebliches Leiden verursacht.

Menschen, die an einer Depression erkrankt sind, können sich selten aus eigener Kraft von ihrer gedrückten Stimmung, Antriebslosigkeit und ihren negativen Gedanken befreien. Aber es gibt effektive Möglichkeiten der medikamentösen und psychotherapeutischen Behandlung, zu der auch die Hypnose zählt.

Gute Erfahrung mit Hypnose bei Depression

Die Hypnosetherapie hat sich vor allem bei der Behandlung sogenannter „leichter depressiver Verstimmungen“ bewährt. Bei schweren Formen der Depression kann Hypnose in Absprache mit dem behandelnden Arzt ergänzend eingesetzt werden, beispielsweise zur Entspannung.

Wenn Sie sich für eine Hypnose bei mir in meiner Praxis in Leipzig entscheiden, werden wir gemeinsam daran arbeiten, die Blockaden aufzulösen, die Sie daran hindern, Ihre eigenen Ressourcen und Potentiale der Heilung zu aktivieren.

Dabei ist es sehr wichtig, dass zwischen Ihnen und mir als Ihrem Hypnose-Therapeuten ein Vertrauensverhältnis entsteht. Um mich kennenzulernen und zu entscheiden, ob Sie mit mir arbeiten möchten, empfehle ich Ihnen, ein kostenloses Erstgespräch zu vereinbaren.


Bin ich depressiv? Häufige Anzeichen für eine Depression:

  • ständiges Grübeln, ohne zu einem Ergebnis zu kommen
  • es fällt schwer, Entscheidungen zu treffen
  • Schlafstörungen
  • Unlust, morgens aufzustehen
  • starke Konzentrationsschwierigkeiten
  • schnelle Ermüdung oder ständige Müdigkeit
  • Interesselosigkeit, fehlende Motivation, geringes Durchhaltevermögen
  • Freudlosigkeit, depressive Verstimmung
  • fehlendes sexuelles Interesse (jedoch plötzliche, extreme „Lustmomente“)
  • pessimistische Sicht in die Zukunft
  • Schuldgefühle und Selbstvorwürfe
  • schon bei kleinen Problemen, Fehlern und Rückschlägen kommt es zur totalen Verzweiflung (man ist „sensibel“)
  • ständige innere Unruhe, Entspannung fällt schwer
  • ein Gefühl der Wertlosigkeit, manchmal verbunden mit Selbstmordgedanken