Wie trauere ich richtig

Jeder Mensch erlebt den Tod eines nahestehenden oder geliebten Menschen subjektiv sehr verschieden und dieser Verlust wird daher auch sehr unterschiedlich verarbeitet, das wirkt sich auf die Art und Weise der Trauerbegleitung aus.

Besonders schwer werden unerwartete Verluste, traumatische Umstände bei Tode sowie Suizid erlebt. Die Charakteristik der Trauer ist sehr persönlich und kann sich in sehr unterschiedliche Verarbeitung je nach Wahrnehmung des tragischen Verlustes ausdrücken. Es gibt also keine universell gültige Art der Trauer. Dennoch gibt es immer wiederkehrende allgemein gültige Fragen, die in der Trauerbegleitung angesprochen und verarbeitet werden. In der Trauerbegleitung-Leipzig werden sehr persönliche Wege gesucht, den Verlust zu verarbeiten.

Wie kann ich die Trauer verarbeiten und überwinden

Ein wichtiger Schritt für die Trauerbewältigung ist die Zulassung der Trauer und der Mut, die für mich beste Möglichkeit meiner Trauer zu zulassen, das heißt wie drücke ich meine Trauer aus. Wie sieht der geschützte Raum für mich aus, indem ich trauern kann? Egal was die anderen sagen. Was tut mir in gut, wo fühle ich mich geborgen, was brauche ich dazu? Das beinhaltet auch die Frage: Wie kann ich die Zeit der Trauer überstehen und die Dinge des täglichen Lebens bewältigen. Das ist die Hauptaufgabe der Trauerbegleitung, mit Ihnen diesen Weg zu gehen.

Wie lange dauert die Trauer

Allgemein spricht man von einem Trauerjahr, dies bietet meist genug Raum für die Verarbeitung des Verlustes. Bei sog. schweren Verlusten kann aber auch erst im dritten Jahr ein allmähliches Abnehmen der Trauergefühle eintreten. Man kann hier auch einen deutlichen Unterschied zwischen Männern und Frauen beobachten. In der Regel fällt es Frauen leichter sich der Trauer zu stellen. Bei Männern scheint die im Volksmund zu hörenden Sätze, wie da muss man sich mal zusammenreißen oder weinen ist etwas für Schwächlinge ihre Wirkung zu haben. Sollte sich die Trauer deutlich über den genannten Zeitrahmen ziehen, kann das ein Zeichen für bis dahin verdrängte frühere Erlebnisse sein.

Warum Trauer wichtig ist

Unsicherheit oder sogar Angst vor den eigenen Gefühlen, wie Wut, Verzweiflung oder Ohnmacht kann dazu führen das die Trauer übertüncht wird. Dabei ist gerade der Trauerprozess, der die Befreiung aus dem inneren Gefängnis ermöglicht. Hier kann ein Wandlungsprozess stattfinden, der die nun eine andere Art der Beziehung zum Verstorbenen gestaltet. Ein wesentlicher Aspekt meiner Trauerbegleitung-Leipzig ist es, die Beziehungsgestaltung zu dem Verstorbenen gemeinsam zu entwickeln.

Es mir wichtig darauf hinzuweisen, dass es dabei nicht um das Loslassen geht, sondern um die Implementierung einer neuen Beziehungsgestaltung zum Verstorbenen.

Die hypnosystemische Trauerbegleitung bietet dafür sehr wirksame Methoden für diese Art der Trauerbewältigung an. In der Hypnose erleben Sie, was für Sie wirklich wichtig ist, um eine liebevolle und wertschätzende Beziehungsgestaltung für die Zukunft zu etablieren.